Verhinderungs- und/oder Kurzzeitpflege Gastweise Unterbringung (GwU)

Verhinderungs- und/oder Kurzzeitpflege Gastweise Unterbringung (GwU)

Im ”untypischen Gasthaus” in Dreilingen werden in den Ferienmonaten Ferienbetreuungen (Gastweise Unterbringung ) für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer geistigen und/oder körperlichen Behinderung organisiert und durchgeführt.

Die Stadorfer Hilfen für Menschen mit einer Behinderung gGmbH bieten dazu im „Untypischen Gasthaus“, Unterlüßer Straße 6, 29578 Eimke / OT Dreilingen ihren Gästen 13 Gästezimmer, mehrere Gemeinschafts-, Aktivitäts- und Entspannungsräume, ein Außengelände mit Terrasse, großem Garten, Rasenflächen mit Spielgeräten, Grill- und Feuerplatz. Während der Freizeiten bieten wir eine „Rund-um-die-Uhr-Betreuung“ an, so dass für eine erlebnisreiche und kreative Freizeitgestaltung für alle Gäste gesorgt wird. Dieser Zeitraum soll den Eltern als Regenerationszeit von ihren erschwerten Erziehungsaufgaben dienen.

Da wir keine spezielle Pflegeeinrichtung sondern eine Einrichtung der Behindertenhilfe sind, müssen wir bei bestimmten medizinisch/ pflegerischen Besonderheiten Aufnahmebeschränkungen machen. Gleichzeitig versuchen wir aber unser Angebot der Gastweisen Unterbringung möglichst vielen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit besonderem pädagogischen und/ oder pflegerischen Betreuungsbedarf offen zu halten.

Rechtliche Rahmenbedingungen:

Die Gastweise Unterbringung ist eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen die Maßnahmen der Eingliederungshilfe anbietet (§ 54 SGB XII). Anspruch haben Menschen mit Behinderungen (§ 2 SGB IX), die regelmäßig in der familiären Häuslichkeit betreut und versorgt werden. Vorrangige Ansprüche nach § 39 SGB XI (Soziale Pflegeversicherung) müssen berücksichtigt werden.

Dies bedeutet, dass eine vorübergehende Entlastung der betreuenden Angehörigen (meist die Eltern) notwendig ist oder die Betreuungsperson die Versorgung bei einem vorübergehenden Ausfall (z. B. evtl. Krankheit, Kur) nicht anderweitig gewährleisten kann (Finanziert werden keine „Erholungsaufenthalte“ der Kinder).

Finanzierung:

– durch die Pflegeversicherung/ Krankenversicherung

Die Pflegekasse übernimmt nach § 39 SGB XI die Kosten für eine Ersatzpflege. Zeitraum: maximal bis zu sechs Wochen (pro Jahr). Eventuell können Eltern auch Ansprüche über die Kurzzeitpflege § 42 SGB XI geltend machen (individuelle Umstände beachten). Zeitraum: maximal bis zu acht Wochen (pro Jahr).

Hinzu können Leistungen über § 45b SGB XI „Entlastungsbetrag“ finanziert werden. Dies ist im Einzelfall vorher mit der Pflegekasse abzustimmen.  Insbesondere Leistungen für Unterkunft und Verpflegung können häufig über den Entlastungsbetrag finanziert werden.

– durch den Sozialhilfeträger

Die Verhinderungspflege – Hilfe zur Pflege in besonderen Lebenslagen (u. a. § 61 i. V. m. § 19 SGB XII).

Zeitdauer des Angebotes:

Durchschnittlich zwischen 7 und 28 Tagen. Die jeweilige Dauer eines Aufenthaltes wird im Vorfeld mit der Gruppenleitung des untypischen Gasthauses gemeinsam festgelegt. Kürzere Zeiträume, z. B. probeweise oder für jüngere Gäste können verabredet werden. Zu bestimmten Zeiten bieten wir auch die kurzfristige Betreuung über das Wochenende an.

Zeiten:

Für schulpflichtige Kinder und Jugendliche innerhalb der Schulferien. Frühjahrs-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferien. In besonderen Situationen nach Absprache auch andere Zeiten, z. B. Wochenendbetreuung, oder je nach individuellen Bedingungen, z. B. Arbeitsferien bei jungen Erwachsenen. Die konkreten Zeiten finden Sie auf dieser Homepage -> Terminkalender GWU

Vor der Maßnahme:

Grundsätzlich gilt, dass im Vorfeld einer Maßnahme ein Gespräch, ein Termin zum Kennenlernen zwischen dem Gast des Angebotes und seinen Eltern/ Erziehungsberechtigten sowie der Gruppenleitung des Angebotes der GwU stattfindet. Vorbereitend sollten zu diesem Gespräch telefonisch oder schriftlich aktuelle Bedingungen und Wünsche des Gastes und dessen Eltern besprochen und der aktuelle Schul- und Arztbericht in Kopie übermittelt worden sein. Wünschenswert wäre ein Besuch des Gastes und dessen Eltern im untypischen Gasthaus (Ort der GwU), um sich ein eigenständiges Bild machen zu können.

Angebote innerhalb der Maßnahme:

Nach individuellen Interessen und Möglichkeiten: Schwimmen (Frei-, Hallenbad oder See), Ausflüge zu Tierparks, Kinobesuche, unterschiedliche Reitangebote (Pony, Pferd, Kutsche), Fahrradausflüge, Besuch auf Bauernhöfen und in einer Töpferei, Bootsausflüge, Mal- und Bastelangebote, gemeinsames Kochen und Backen, gemeinsames Musizieren u.v.a.m.

Erfahrungen der letzten Jahre:

Viele Gäste der GwU kommen schon seit Jahren zu uns und genießen ihre Ferien innerhalb einer Gemeinschaft von Gleichaltrigen, um neue Lern- und Erfahrungsschritte ohne den Druck des Alltages erleben zu können. Ihre Eltern haben die Gelegenheit, sich von ihren erschwerten Erziehungsaufgaben zu erholen und z. B. Zeit für ihre nichtbehinderten Kinder zu haben.

Formulare zur Anmeldung:

Informationsblatt
Anmeldung bei einer Erstaufnahme
Anmeldeformular
Abtretungserklärung_Kurzzeit-_Verhinderungspflege (§39/§42 SGB XI)
Abtretungserklärung_zusätzliche Betreuungsleistung (§45b SGB XI)



Sie haben die Möglichkeit, uns über eine verschlüsselte Verbindung zu kontaktieren und die ausgefüllten Anmeldeformulare zu senden.
Über diesen Link gelangen Sie zum Kontaktformular.

Lars